Wie trägt die Übersäuerung des Körpers zu Haarausfall bei?


Normalerweise ist der Haarboden mit Nähr- und Mineralstoffen (Basen) bestens versorgt und nährt so die Haarwurzeln. Bei ausreichender Versorgung mit basischen Mineralstoffen gibt es in der Regel keine Kopfhautprobleme und keinen Haarausfall. Ist der Körper jedoch übersäuert, so geschieht Folgendes:

  • Die mit der Nahrung aufgenommenen Mineralstoffe gelangen nicht mehr in den Haarboden, weil diese stattdessen zur Neutralisation von Säuren verwendet werden.

  • Schreitet die Übersäuerung fort, werden die Mineralstoffe zur Säureneutralisation auch direkt dem Haarboden entnommen

  • An deren Stelle werden nun die neutralisierten Säuren als so genannte saure Stoffwechselschlacken im Haarboden eingelagert.

  • Da eine starke